Komplexität in den Griff bekommen

Die bedarfsgerechte und kostengünstige Energieversorgung in einem Industriepark ist eine komplexe Aufgabe. Deswegen entscheiden sich immer mehr Industrieunternehmen oder deren Dienstleister für computergestützte Simulations- und Optimierungswerkzeug. Die Gründe für diesen Schritt können sein:

Perspektivwechsel inklusive

Mit der Modellierung des Energiesystems Wirkzusammenhänge im erkennen und Massen- sowie Energieströme visualiseren.

Fundierte Vertragsgestaltung

Investiere ich in ein BHKW, Batteriespeicher oder vielleicht doch Power-2-Heat? Eine zeitabhängige Simulation liefert fundiertere Antworten als statische Excel-Abschätzungen.

Täglichen Anlageneinsatz optimieren

Zur Optimierung der Anlagen-Fahrpläne fließen Wetterdaten, Produktionspläne sowie Prognosen über Bedarfe und Preise in das Modell.

Integrierte Vermarktung voran treiben

Vom Lastmanagement bis zur Vermarktung an der Strombörse (EPEX Spot). Mit TOP-Energy® können die zusätzlichen Erlöse aus flexibler Erzeugung und Verbrauch realitätsnah berechnet werden.

Kundenstimme

Philip Voll, Projektingenieur und Koordinator Dispatching

“Mithilfe der an der RWTH in Kooperation mit Informatikern aus Berlin entwickelten Software TOP-Energy® bildeten die Wissenschaftler den Anlagenpark sowie die Massen- und Energieströme ab. Dank dieses Optimierungswerkzeugs gelang es, Schwachstellen zu identifizieren und Lösungen für Optimierungen zu erarbeiten. “Gefüttert” mit den jeweiligen Anlagendaten konnte darüber hinaus der bestmögliche Fahrplan für die Energielieferung zu minimalen Kosten aufgestellt werden. “Dieses Ergebnis war so überzeugend, dass wir die Lizenz für den Einsatz der Software erworben haben. Schritt für Schritt werden wir dieses Automatisierungstool umsetzen.”

Titel: Contracting-Projekte effizient konzeptionieren
Autoren: Julia Kalthoff und Johannes Schließer
Jg 65, 2015, Nr. 6
Seite 22-24